Glossar

Printer-Friendly Version
Product: 
ccc4

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z

A

Apple Filing Protocol (AFP) — AFP ist ein File-Sharing-Protokoll, mit dem Sie Zugriff auf Dateien auf anderen Computern und NAS-Geräten im Netzwerk bekommen. CCC kann Dateien von und in Ordner und Sharepoints auf SMB- und AFP-Sharepoints kopieren. AFP wurde vom SMB-Protokoll ab OS X Yosemite abgelöst.

B

Backup — Ein Backup, oder der Prozess des Backups, bezeichnet das Kopieren und Archivieren von Computerdaten, um diese im Falle von Datenverlust wiederherstellen zu können. Als Verb wird häufig einfach sichern verwendet. Mit anderen Worten: Sie sichern Ihre Daten mithilfe von CCC. Wenn Sie dies erledigt haben, dann haben SIe ein Backup Ihrer Daten auf einem anderen Medium.

Bootfähiges Backup — Eine Art des Backups, bei der ein Backup von einem Volume erstellt wird, das ein Betriebssystem enthält, damit das Backup zum Starten des Computers verwendet werden kann, sollte das eigentliche Startvolume ausfallen.

Boot-Auswahl — Siehe Startup Manager.

D

Differenzielles Backup — Ein Differenzielles Backup ist ein Backup, bei dem nur die Unterschiede der Daten seit dem letzten vollständigen Backup gesichert werden. CCC nutzt das Verfahren des differenziellen Backups, speichert die Daten über Unterschiede aber nicht in einem eigenen Format. Die Dateien werden zu den bereits aktuellen Daten auf das Ziel kopiert, sodass das Ziel wieder zu einem identischen Klon der Quelle wird.

Disk Image — Disk Images sind Datenbehälter, die Festplatten simulieren. Wenn Sie eine Disk Image Datei öffnen, wird ein virtuelles Volume aktiviert, in dem Sie durch die Dateien innerhalb des Disk Images navigieren können – als würden Sie auf eine echte Festplatte zugreifen. Disk Images sind nur dann empfehlenswert, wenn Sie ein Backup auf ein Ziel im Netzwerk erstellen und Attribute erhalten möchten, die vom Netzwerk-Volume nicht unterstützt werden. Disk Images sind nicht bootfähig. Backup in ein Disk Image

E

EFI-Partition — Die EFI-Partition ist eine Apple-eigene Partition. Solch eine Partition wird automatisch erzeugt, wenn eine Festplatte mit dem GUID-Partitionsschema partitioniert wird. Ihre Inhalte werden von macOS intern verwaltet. Drittanbieter-Software sollte nicht versuchen, solche Volumes zu verändern oder zu kopieren.

Einfacher Modus — Vereinfachte Benutzeroberfläche Im einfachen Modus wird die Anzahl der Optionen auf der Oberfläche erheblich reduziert. Seitenleiste, Symbolleiste, Zeitplaner und erweiterte Einstellungen sind ausgeblendet, und dem Benutzer stehen drei Optionen zur Verfügung: Quelle, Ziel, und die „Klonen“ Schaltfläche. Einfacher Modus

Erweiterte Attribute — Zusätzliche Daten zu einer Datei. Erweiterte Attribute enthalten üblicherweise nicht vom Benutzer erzeugte Daten, die von dem entsprechenden Programm, das die Datei erstellt hat, dort abgelegt wurden. Foto-Anwendungen zum Beispiel könnten Vorschaubilder in die erweiterten Attribute einfügen. CCC versucht, erweiterte Attribute wenn möglich zu kopieren. Diese Daten sind in der Regel jedoch nicht erforderlich, da sie meist vom erstellenden Programm automatisch neu erzeugt werden. Erweiterte Einstellungen: Erweiterte Attribute nicht erhalten

F

FileVault Verschlüsselung — Verschlüsselung für Volumes, integriert in macOS. Wenn auf einem Volume aktiviert, wird zum Entsperren und Aktivieren des Volumes ein Kennwort benötigt. Im Gegensatz zu den Eigentümer-Einschränkungen besteht der FileVault Schutz auch, wenn die Festplatte an einen anderen Computer angeschlossen wird.
Apple Knowledgebase: Arbeiten mit FileVault-Verschlüsselung
Apple Knowledgebase: Inhalte auf dem Mac mit FileVault verschlüsseln

Firewire — Firewire ist ein Schnittstellenstandard von Apple, mit dem man externe Geräte an einen Computer anschließen kann. Firewire Geräte bieten zuverlässige Bootfähigkeit und hervorragende Leistung im Bereich von USB 3.0. Diese Schnittstelle wurde auf neueren Macs überwiegend durch Thunderbolt ersetzt.

I

Inkrementelles Backup — Ein inkrementelles Backup ist ein Backup, bei dem nur diejenigen Dateien gesichert werden, die seit dem letzten Backup geändert oder hinzugefügt wurden. Beim ersten Backup kopiert auch ein inkrementelles Backup sämtliche Daten.

K

Klon — Eine Kopie von einem Ordner oder Volume. Wenn auch nicht identisch (einige Caches sollten nicht kopiert werden, da sie auf einem bootfähigen Backup neu erstellt werden müssen, und Papierkörbe sind ausgeschlossen), ist ein Klon ein gängiges Wort für ein bootfähiges CCC Backup.

L

Löschen — Entfernen von altem, archviertem Material, das auf dem Zielvolume zwischengespeichert wurde. Automatisierte Pflege des CCC SafetyNet Ordners

M

Migrationsassistent — Ein Dienstprogramm von Apple, mit dem Sie Programme, Einstellungen und Dokumente von einem Backup oder einem anderen Computer auf einen neuen Computer mit frischer Installation von macOS übertragen können. Sie können ein bootfähiges CCC Backup als Quelle für den Migrationsassistenten nutzen.
Apple Knowledgebase #HT204350: Inhalte auf einen neuen Mac umziehen [Mavericks und neuer]

N

Network Attached Storage (NAS) — NAS-Geräte werden über das Netzwerk verbunden (z. B. über den Router oder spezielle Speichergeräte, die mit dem Router verbunden sind) und beinhalten eine oder mehr Festplatten. Sie nutzen üblicherweise SMB- oder AFP-Netzwerkprotokolle, um Sharepoints in macOS, Windows und Linux bereitzustellen.

P

Partition-/-ieren — Partitionieren ist der Prozess, bei dem eine Festplatte in mehrere logische Teile (Volumes) aufgeteilt wird. Wenn Sie eine neue Festplatte kaufen, muss diese häufig noch partitioniert werden, bevor Sie sie am Mac nutzen können. Eine Partition wird häufig mit einem Volume gleichgesetzt. Eine Partitionstabelle ist eine versteckte Datenstruktur auf einer Festplatte, in der die Größe und Position von Volumes auf einer Festplatte festgelegt sind. CCC kopiert weder Partitionstabelle noch mehrere Partitionen einer Festplatte. Ein CCC Backup wird mit einem Quell- und einem Zielvolume konfiguriert. Vorbereiten der Backup-Festplatte auf eine OS X Sicherung

Preflight/Postflight Skript — Eine erweiterte Funktion; Shell-Skripte, die vor oder nach einem CCC Backup ausgeführt werden können, um den Funktionsumfang eines Backups zu erweitern. Ausführen von Shell-Skripten vor und nach dem Backup

Prüfsumme für „Korrupte Dateien suchen und ersetzen“ – Mit dieser Option errechnet CCC für jede auf der Quelle befindliche Datei sowie für die jeweils entsprechende Datei auf dem Ziel eine MD5-Prüfsumme. Anhand dieser Prüfsummen stellt CCC fest, ob eine Datei kopiert werden muss oder nicht. Diese Option erhöht zwar die für das Backup benötigte Zeit, findet aber jede korrupte Datei auf Quelle und Ziel Ihres Backups. Dies ist eine zuverlässige Methode um sicherzustellen, dass die auf das Zielvolume kopierten Dateien auch inhaltlich den auf dem Quellvolume befindlichen Dateien entsprechen.

Q

Quelle — Der Ordner oder das Volume, auf dem die Daten liegen, die Sie mit CCC kopieren möchten.

R

Rechte — Eine Datei- und Ordnerspezifikation, in der die Zugriffsrechte unterschiedlicher Nutzer und Gruppen in Bezug auf Lesen und Schreiben der Objekte festgelegt sind.

Recovery HD — Ein verstecktes, Apple-eigenes Volume, das mit einem macOS Startvolume verknüpft ist. Die Recovery HD bietet die Möglichkeit, macOS neu zu installieren. Sie muss für FileVault Verschlüsselung auf dem entsprechenden Volume vorhanden sein. Es muss keine Recovery HD vorhanden sein, um ein bootfähiges Backup Ihres Startvolumes zu erstellen oder um von einem bootfähigen Volume wiederherzustellen. Apple Recovery HD Partition klonen

S

SafetyNet — eine Funktion von CCC, die Dateien auf dem Zielvolume vor unbeabsichtigter Löschung schützt. Befinden sich auf dem Zielgerät Dateien, die auf der Quelle nicht vorhanden sind, werden diese im SafetyNet abgelegt. Werden Dateien auf der Quelle geändert, die bereits in älterer Version auf dem Ziel vorhanden sind, werden die ältere Versionen in das SafetyNet verschoben. Das SafetyNet ist ein temporärer Zwischenspeicher für Dateien, die auf dem Ziel einzigartig sind. Wird der Speicherplatz auf dem Ziel knapp, löscht CCC Objekte aus dem SafetyNet, beginnend mit den ältesten Objekten. Schützen von Daten, die bereits auf dem Zielvolume vorhanden sind: Das Carbon Copy Cloner SafetyNet

Seitenleiste — Ein Element der Benutzeroberfläche, das nach Klicken auf Seitenleiste einblenden links im CCC-Hauptfenster angezeigt wird. Eine Tabelle oben in der Seitenleiste listet Ihre konfigurierten CCC Backups auf. Unten werden die lokal an Ihren Mac angeschlossenen Volumes aufgeführt. Die Inhalte der Seitenleiste sind auch über das CCC Menü Darstellung verfügbar.

Seeding — Erstes Befüllen eines Zielvolumes, während es lokal am Mac angeschlossen ist. Dieses Volume kann anschließend an einen entfernten Mac angeschlossen werden. Nachfolgende Backups werden schneller abgeschlossen, da weniger Daten über das Internet kopiert werden müssen.

Spanning — Wenn ein Backup für mehr Platz über mehrere Zielvolumes verteilt ist. CCC unterstützt das Spanning über mehrere Ziele nicht.

Shell Skript — Eine Textdatei mit Kommandozeilenbefehlen zur Automation von mehrstufigen Backups. CCC Backups können mit Pre- und Postflight-Skripten konfiguriert werden, um die Funktionalität eines Backups zu erweitern. Sie könnten beispielsweise mit einem Postflight-Skript das Quellvolume nach dem Backup auswerfen lassen. Ausführen von Shell-Skripten vor und nach dem Backup

Server Message Block (SMB) — SMB ist ein File-Sharing-Protokoll, mit dem Sie Zugriff auf Dateien auf anderen Computern und NAS-Geräten im Netzwerk bekommen. CCC kann Dateien von und in Ordner und Sharepoints auf SMB- und AFP-Sharepoints kopieren.

Stammordner — der Ordner, der die oberste Ebene darstellt oder an erster, bzw. höchster Stelle der Ordnerstruktur liegt (auch „Root-Folder“ genannt). Dies ist der Ordner, der im Finder nach Doppelklicken auf ein Festplatten-Icon aufspringt.

Startup Manager — Ein System-Tool von Apple, mit dem Sie beim Hochfahren das Startvolume Ihres Macs auswählen können. Der Startup Manager ist Bestandteil der Firmware Ihres Macs; halten Sie die Optionstaste gedrückt, während Sie Ihren Mac starten, um den Startup Manager zu öffnen.
Apple Knowledgebase: Ein Startvolume auf Ihrem Mac auswählen

T

Target Disk Mode — Eine andere Methode des Hochfahrens, bei der der Mac nicht zum Anmeldefenster gestartet wird. Stattdessen wird ein Firewire oder Thunderbolt Symbol angezeigt, und wenn Sie den Mac per Firewire oder Thunderbolt mit einem anderen Mac verbinden, können Sie die interne Festplatte des Macs im Target Disk Modus auf dem anderen Mac nutzen. Mit anderen Worten: Im Target Disk Modus verhält sich ein Mac wie eine einfach externe Festplatte.
Apple Knowledgebase: Dateien zwischen zwei Computern mit dem Festplattenmodus übertragen

Task (Backup) — Eine Sammlung von Einstellungen in CCC, in denen Quelle, Ziel, zu kopierende Objekte und eventuelle Automation festgelegt sind.

Task-Chaining — Eine Funktion in CCC, mit der Sie einen Backup-Task hinter einen anderen Backup-Task hängen können: Aktionen vor und nach dem Backup: Weiteres Backup ausführen.

Thunderbolt — Thunderbolt ist ein Schnittstellenstandard von Apple, mit dem man externe Geräte an einen Computer anschließen kann. Thunderbolt ist eine beliebte, aber auch nicht ganz günstige Schnittstelle zum Anschluss von externen Festplatten an den Mac. Thunderbolt bietet hervorragende Leistung gepaart mit zuverlässiger Bootfähigkeit.

U

Universally Unique Identifier (UUID) — Ein 36 Zeichen umfassender Hexadezimalcode (Zeichen A-F, 0-9), der ein Volume eindeutig identifiziert, z. B. „F5B1D7B0-66EC-4082-A34C-86FFD294FA61“. Wenn Sie ein Volume mit dem Festplattendienstprogramm neu formatieren, erhält dieses Volume einen eindeutigen Identifizierungscode. CCC nutzt diesen Code gemeinsam mit dem Namen des Volumes, um Quelle und Ziel eindeutig zu identifizieren, bevor die Dateien kopiert werden. Aufgrund ihrer Eindeutigkeit sind diese Codes besser geeignet als der Name, um ein Volume zu identizieren. Schließlich könnten Sie alle Ihre Festplatten einfach „Macintosh HD“ nennen.

Universal Serial Bus (USB) — Ein Branchenstandard für Kabel, Stecker und Kommunikation zwischen Computer und externen Geräten wie Festplatten, Tastatur oder Maus. Macs und USB-Geräte können mit dem USB 2 oder USB 3 Standard des Protokolls arbeiten, je nachdem, wann das Gerät hergestellt wurden. USB 3 ist wesentlich schneller als USB 2. Macs, die vor 2012 hergestellt wurden, bieten keine Unterstützung für USB 3. USB 3 Geräte können an diese Macs angeschlossen werden, aber die Übertragungsgeschwindigkeit ist auf die von USB 2 begrenzt.

V

Volume — Die Begriffe „Festplatte“ und „Volume“ werden häufig miteinander gleichgesetzt. Mehrdeutig wird es dann, wenn man eine Festplatte so partitioniert, dass sie mehrere Volumes enthält. Der Begriff „Festplatte“ bezeichnet das physikalische Gerät. Eine Festplatte enthält Volumes, und im Finder werden die Volumes angezeigt (mit einem Festplattensymbol, was zur Verwirrung beiträgt). Ein hilfreiche Grafik finden Sie in diesem Bereich der CCC Dokumentation.

Z

Ziel — Der Ort, an den die Dateien von der Quelle kopiert werden. Das Ziel kann eine direkt an Ihren Mac angeschlossene Festplatte, eine Netzwerkfestplatte (z. B. ein NAS oder ein Share von einem anderen Computer, oder eine Disk Image Datei. Ziel ist also ein relativer Begriff. Bei einem einfachen Backup ist das Ziel Ihr Backup-Volume. Beim Wiederherstellen ist das Ziel aber das Originalvolume oder ein Ersatz.