Ich möchte meinen gesamten Mac auf eine Time Capsule, ein NAS oder ein anderes Netzwerk-Volume sichern

This article is for an older version of CCC. You can find the latest version here.
Printer-Friendly Version
Product: 
ccc4

Time Capsule und andere Netzwerk-Speichergeräte werden immer beliebter als gemeinsamer persönlicher Cloud-Speicher. Solch eine Speicherlösung erscheint natürlich auch für Backups eine gute Lösung. Der Gedanke, alle Daten sichern zu können, ohne ein Kabel anzuschließen, klingt sehr verlockend. Und tatsächlich ist dieser Speicher wirklich geeignet zum Teilen von Mediendateien, aber es gibt einige logistische und praktische Hürden zum Sichern von großen Dateimengen sowie von macOS Systemdaten auf diese Geräte. Und auch beim Wiederherstellen eines vollständigen Systembackups von einem Netzwerkgerät gibt es einige Schwierigkeiten zu überwinden. Bevor wir erklären, wie Sie macOS Systemdateien auf ein Netzwerkvolume sichern, möchten wir auf einige Einschränkungen und Leistungserwartungen bei dieser Lösung hinweisen.

Hinweis zur Bootfähigkeit: Sie können Ihren Mac nicht von einem Backup auf einem Netzwerkvolume starten. Wenn Sie ein boottfähiges Backup benötigen oder Ihre Systemdateien wiederherstellen können möchten, müssen Sie eine externe Festplatte direkt an Ihren Mac anschließen.

Sichern von macOS auf ein Netzwerkvolume

Wie in diesem Artikel der Dokumentation beschrieben, sichert CCC Systemdateien nur auf lokal verbundene HFS+ Dateisysteme. Damit diese Anforderung erfüllt wird, können Sie CCC dazu veranlassen, ein Disk Image auf Ihrem Netzwerkvolume zu erstellen. Ein Disk Image ist eine einzelne Datei, die den Inhalt einer Festplatte enthält. Wenn Sie auf eine Disk Image Datei doppelklicken, wird das Disk Image Volume lokal gemountet, als wäre es eine externe, an den Mac angeschlossene Festplatte. Backup in ein Disk Image mit CCC:

  1. Wählen Sie Ihr Quellvolume aus der Quellauswahl.
  2. Wählen Sie Neues Disk Image … aus der Zielauswahl.
  3. Sofern Sie nicht ein Archivbackup Ihrer Daten erstellen möchten, wählen Sie die Option zum Erstellen einer mitwachsenden Image Datei. Ist diese Option nicht verfügbar, wählen Sie die Option zum Erstellen eines „mitwachsenden Bundle-Images“.
  4. Geben Sie den Ort an, an dem Sie das Disk Image sichern möchten. Sie finden Ihr Netzwerkvolume in der Seitenleiste des Neues Disk Image Dialogs*.
  5. Sobald Sie auf „Klonen“ klicken erstellt CCC auf dem Startvolume ein Disk Image, fertigt ein Backup der entsprechenden Daten an und deaktiviert nach Abschluss des Backups das Disk Image.

* Anweisungen für den Zugriff auf Netzwerkvolumes sind in der macOS Hilfe verfügbar. Wenn Ihr Netzwerkvolume nicht in der Quell- oder Zielauswahl von CCC erscheint, sehen Sie in der Dokumentation Ihrer Festplatte nach, oder wählen Sie im Hilfemenü des Finders „Mac-Hilfe“ aus und suchen Sie nach „Herstellen einer Verbindung zu freigegebenen Computern“.

Zu erwartende Leistung beim Backup auf ein Netzwerkvolume

„Praktisch“ und „schnell“ sind oft gemeinsam zu finden. Dies gilt jedoch leider nicht für Backups auf ein Netzwerkvolume. Es gibt mehrere Faktoren, die Ihr Backup beeinträchtigen können, und gerade bei dieser Backupstrategie kommen viele davon zum Tragen.

Die Sicherung über eine kabellose Verbindung ist deutlich langsamer als die Sicherung über eine Ethernetverbindung. 802.11n Netzwerke unterstützen etwa 300 Mbps theoretische Bandbreite unter optimalen Bedingungen, nutzen jedoch meist nur einen geringen Anteil (130 Mbps oder weniger, was etwa 16 MB/s entspricht). Die Bandbreite fällt erheblich ab, je weiter man sich von der Basisstation entfernt (eine Holztür halbiert die Signalstärke), und der Mehraufwand bei der Dateiübertragung trägt noch zur Senkung der Bandbreite bei. Sie können also von Glück reden, wenn Sie 8 MB/s über ein kabelloses Netzwerk schaffen, wenn Sie direkt neben der Basisstation sitzen. Wenn Sie Yosemite oder neuer verwenden, könnte diese Leistung aufgrund von Apple Wireless Direct Link (AWDL) halbiert werden, was dazu führt, dass die Bandbreite der Airport Karte zwischen Ihrem WLAN und einem Ad-Hoc-Netzwerk mit Ihrem Mac als Host geteilt wird.

Wir haben einen einfachen Bandbreitentest mit einer Airport Extreme Basisstation (802.11n) der 4. Generation durchgeführt, um die sinkende Leistung zu demonstrieren. Wir haben eine 100 MB Datei auf eine per USB an die Basisstation angeschlossene Festplatte in drei Szenarien kopiert: 1. Eine Ethernetverbindung zur Basisstation, 2. Einen Meter entfernt von der Basisstation, 3. Am anderen Ende des Hauses ohne Sichtverbindung zur Basisstation (etwa 10 Meter). Die Ergebnisse: 6,5s (15,5 MB/s), 18,7s (5,3 MB/s), und 256s (0.39 MB/s) für die drei oben genannten Szenarien. Bevor Sie also eine Sicherung über eine kabellose Verbindung durchführen, sollten Sie im Finder testen, wie schnell Ihre Verbindung ist. Wenn eine 100 MB Datei beim Kopieren länger als eine Minute benötigt, ist Ihre Verbindung zu langsam für Ihre Backup-Vorhaben.

Das Sichern in ein Disk Image auf einem Netzwerkvolume ist schneller als direkt in einen Ordner auf diesem Volume. Wir erklären diesen Leistungsunterschied in Geringer Leistung bei Backups auf Netzwerkgeräte kann mit einem Disk Image abgeholfen werden in der Dokumentation. Die obigen Anweisungen erklären, wie Sie in ein Disk Image sichern können. Solange Sie also diesen Anweisungen folgen, erhalten Sie die bestmögliche Leistung.

Die Leistung des ersten Backups kann verbessert werden, wenn Sie die Festplatte direkt an Ihren Mac anschließen. Wenn Sie eine externe Festplatte an Ihren Wireless-Router anschließen möchten (Basisstation, Time Capsule, usw.), sollten Sie die Festplatte für das erste Backup direkt an Ihren Mac anschließen. Denken Sie daran, die Sicherung in ein Disk Image durchzuführen (wie oben beschrieben). Nach dem ersten Backup können Sie die externe Festplatte an Ihre Basisstation anschließen und das Disk Image als Ihr Ziel in CCC festlegen, indem Sie in der CCC Zielauswahl auf Disk Image wählen … klicken.

Einige NAS-Geräte können keine macOS Disk Images speichern. NAS-Volumes, zu denen eine SMB-Verbindung aufgebaut wurde, können keine macOS mitwachsenden Images enthalten, da diese Art von Disk Images nicht sicher auf SMB-Volumes aktiviert werden können (gilt nicht ab macOS Sierra). Die meisten NAS-Geräte können zwar eine Datei enthalten, die das mitwachsende Image ist, jedoch ist dies dann eine monolithische Datei. Andere NAS-Geräte haben eine maximale Dateigröße von 4 GB, die auch die Menge der Daten, die Sie in einem Disk Image speichern können, auf 4GB beschränkt. Wenn Ihr NAS das AFP-Protokoll nicht unterstützt und auch Dateien von mehr als 4 GB Größe nicht speichern kann, werden Sie auf diesem Gerät keine System-Backups in mitwachsenden Images anlegen können. Sehen Sie in der Dokumentation Ihres NAS-Geräts nach, ob es Backups von macOS unterstützt.

Ein System aus einem Disk Image Backup wieder herstellen

Das Wiederherstellen eines Systems von einem Disk Image etwas schwieriger geworden. Sie benötigen ausdrücklich eine weitere Installation von macOS, von der Sie aus starten können. Nur von dort können Sie die Wiederherstellung vornehmen – Sie können NICHT von einem Disk Image starten, das auf einer Time Capsule oder einem anderen Netzwerk-Gerät gespeichert ist. Bevor Sie also im Katastrophenfall auf Ihr Backup zurückgreifen müssen, bereiten Sie sich auf diese Anforderungen vor. Mehr erfahren Sie in Wiederherstellen von einem Disk Image in der Dokumentation.