Product: 
ccc6

Zeitplanung

CCC bietet sieben verschiedene Grundlagen für die Automatisierung von Backups und gibt Ihnen damit eine außergewöhnliche Kontrolle darüber, wie und wann Ihre Backups ausgeführt werden.

Ohne Zeitplan für diesen Backupplan

Wählen Sie diese Option, wenn Sie möchten, dass das Backup nur ausgeführt wird, wenn Sie auf "Start" klicken. Beachten Sie, dass Sie diese Option nicht auswählen müssen, um die Ausführung eines geplanten Backups zu verhindern. Wenn Sie ein Backup vorübergehend deaktivieren möchten, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Backup in der Seitenleiste von CCC und wählen Sie die Option zum Deaktivieren des Backups. Ebenso können Sie alle Backups über das CCC-Dashboard deaktivieren.

Einmal zur angegebenen Zeit ausführen

Diese Option ist praktisch, wenn Sie ein Backup in naher Zukunft ausführen möchten, aber nicht automatisch danach. Wenn das Backup abgeschlossen ist, wird es zurückgesetzt auf „Ohne Zeitplan für diesen Backupplan“.

Stündlich, Täglich, Wöchentlich, Monatlich

Wenn Sie möchten, dass Ihr Backup zu bestimmten Zeiten oder in bestimmten Intervallen ausgeführt wird, bieten Ihnen diese Optionen die größte Präzision.

Wenn Dateien geändert wurden

Diese Einstellung veranlasst das Backup die Dateisystemaktivität auf der Quelle zu überwachen. Wenn Ordner auf der Quelle geändert werden, zählt CCC regelmäßig die Änderungen in diesen bestimmten Ordnern auf, um festzustellen, wie viele Daten auf der Quelle seit dem letzten erfolgreichen Lauf des Backups geändert wurden. Wenn die Änderungen den von Ihnen festgelegten Grenzwert überschreiten, wird das Backup ausgeführt und kopiert nur die Elemente, die sich geändert haben. Diese Einstellung bietet auch einen zeitbasierten Grenzwert, um eine zu häufige Ausführung des Backups zu vermeiden.

Wenn ein Backup die Quelle aktiv überwacht, wird im Feld "Automatisierung" eine Grafik angezeigt, die angibt, wie viele Daten in Prozent des von Ihnen definierten Grenzwerts geändert wurden. Wenn der Grenzwert für die Datenänderung erreicht wurde, aber der Zeitgrenzwert noch nicht, zeigt CCC an, dass das Backup ausgeführt wird, wenn der Zeitgrenzwert erreicht ist. Datenänderungen werden etwa alle 30 Sekunden aktualisiert.

Wenn ein Backup gerade die Aktivität des Quelldateisystems überwacht, können die Backup-Einstellungen nicht geändert werden (einschließlich der Grenzwerte, die bestimmen, wann das Backup ausgeführt wird). Wenn Sie Änderungen an den Backup-Einstellungen vornehmen möchten, klicken Sie auf „Pause“ im Feld Automatisierung, um die Überwachung vorübergehend auszusetzen. Wenn Sie die Überwachung des Dateisystems ganz entfernen möchten, klicken Sie „Stopp“ im Feld Automatisierung.

CCC unterbricht die Überwachung des Quellvolumens, wenn ein Backup beim Aktualisieren des Ziels auf Fehler stößt. Nachdem Sie die Fehler überprüft und die erforderlichen Korrekturmaßnahmen ergriffen haben, können Sie auf „Wiedergabe“ klicken, um die Überwachung fortzusetzen. CCC unterbricht die Überwachung auch, wenn das Quell- oder Zielvolume deaktiviert wird. Die Überwachung wird jedoch automatisch wieder aufgenommen, wenn das fehlende Volume wieder verbunden wird, sofern während des letzten Backups keine Fehler aufgetreten sind.

Das Verhalten der Schnellaktualisierung außer Kraft setzen, um eine vollständige Überprüfung der Quelle durchzuführen: Die Hauptaktionstaste trägt den Titel „Jetzt ausführen“, wenn ein Backup so konfiguriert ist, dass er ausgeführt wird,wenn Dateien auf der Quelle geändert wurden. Sie können jederzeit auf diese Schaltfläche klicken, um das Ziel mithilfe des Quick Update Verhaltens sofort zu aktualisieren. Wenn Sie möchten, dass das Backup einen vollständigen Scan der Quelle durchführt, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf „Jetzt ausführen“ und wählen Sie Standardkopie.

Wenn Quelle oder Ziel wieder verbunden sind:

Verwenden Sie diese Option, wenn das Backup ausgeführt werden soll, wenn das Quell- oder Zielvolume wieder verbunden wird. Wenn ein Backup auf diese Weise konfiguriert ist, werden Mitteilungen über das Aktivieren von Volumes verwendet, um das Backup auszuführen. Ein Backup wird nur ausgeführt, wenn beide Volumes vorhanden und aktiviert sind. Beachten Sie, dass CCC die Quelle nicht automatisch aktiviert, wenn sie z. B. beim Wiederauftauchen des Ziels nicht aktiviert ist Beachten Sie auch, dass CCC beim Einschalten des Systems bewusstes 60 Sekunden für die Aktivität für Backups stoppt. Diese Automatisierungsoption für das Backup ist nicht dafür vorgesehen, Backups auszuführen, wenn Volumes beim Start aktiviert werden.

CCC führt standardmäßig eine auf diese Weise konfiguriertes Backup sofort aus, wenn die Quelle oder das Ziel wieder auftaucht. Wenn Sie es vorziehen, kann CCC Sie auffordern, das Backup auszuführen, wenn ein Volume wieder auftaucht, und CCC kann auch eine Erinnerung anzeigen, wenn das Backup nach einer bestimmten Zeit nicht ausgeführt wurde. Diese Aufforderungen werden vom CCC-Dashboard präsentiert, welches zusätzliche Einstellungen dafür bietet, wie Ihnen die Erinnerungen präsentiert werden. Klicken Sie auf das Symbol „Einstellungen“ der Registerkarte „Aktivität“ in CCC-Dashboard, um diese Einstellungen zu konfigurieren.

Schließlich können Sie eine „Drossel" konfigurieren, um zu verhindern, dass dieser Backup zu häufig ausgeführt werden. Wenn Sie z. B. Ihr Backup-Volume häufig über den Tag verteilt abnehmen und wieder anbringen, können Sie das Backup so konfigurieren, dass es nicht häufiger als einmal pro Tag ausgeführt wird. Beachten Sie, dass dieses Intervall als Dezimalwert angegeben werden kann. Wenn Sie z. B. möchten, dass das Backup nicht häufiger als zweimal pro Tag ausgeführt wird, können Sie den Schwellenwert als „0,5“ konfigurieren.

Bedingungen zur Ausführung

In bestimmten Situationen können Sie die Bedingungen oder Regeln, nach denen Sie Ihre Backups planen möchten, nicht mit einer Zeitplanung realisieren. CCC bietet daher Bedingungen zur Ausführung an, mit denen Sie die Ausführung von zeitlich gesteuerten Backups an weitere Bedingungen knüpfen können.

Verzögern bei Zugriff eines anderen Backups auf das Ziel

Wenn Sie mehr als ein geplantes Backup konfiguriert haben, die alle auf das gleiche Zielvolumen schreiben sollen, können Sie die Backups so konfigurieren, dass das spätere Backup auf die Fertigstellung des ersten Backups wartet und erst dann beginnt. So stellen Sie sicher, dass nur ein Backup gleichzeitig auf das Zielvolume schreibt. Wenn Sie ein Backup auf diese Art konfiguriert haben und der Startzeitpunkt eines Backups erreicht ist, jedoch noch ein anderes Backup auf das Zielvolume schreibt, verschiebt CCC das wartende Backup in eine Warteschlange. Vorausgesetzt, dass keine andere Bedingung die Ausführung des Backups unterbindet, wird CCC das geplante, aber wartende Backup starten, sobald das vorherige Backup nicht mehr auf das gemeinsame Zielvolume schreibt, das Backup also abgeschlossen ist.

Ausführung dieses Backupplans einschränken

Diese Option ermöglicht die Einschränkung von Backups auf eine Ausführung nur an Wochentagen oder nur am Wochenende. Sie ist nicht mit wöchentlichen oder monatlichen Zeitplänen kombinierbar.

Ausführung dieses Backups einschränken

Mit dieser Option können Sie die Ausführung eines Backups auf bestimmte Zeiten des Tages einschränken. Wenn Sie beispielsweise möchten, dass Ihr stündliches Backup nachmittags nicht ausgeführt wird, können Sie den Zeitraum um 18:00 Uhr beginnen und um 12:00 Uhr mittags enden lassen. Mit dieser Einstellung könnte ein Backupvorgang jederzeit nach 18:00 und bis 12:00 Uhr beginnen, sodass zwischen 12:00 Uhr und 18:00 Uhr keine Backups ausgeführt werden. Falls ein Backup bereits läuft (das z. B. um 11:55 Uhr gestartet wurde), unterbricht CCC den Vorgang, wenn er nicht bis zum Ende des zugelassenen Zeitraums abgeschlossen wurde.

Hinweis: Stellen Sie die Backup-Startzeit ein, bevor Sie Zugriffszeiten definieren. Sie können in CCC keine Zugriffszeit festlegen, die nicht die aktuelle Startzeit des Backups beinhaltet.

Umgang mit dem Ruhemodus des Computers

Standardmäßig weckt CCC Ihren Computer auf, wenn ein Zeitplan die Ausführung eines Backups vorsieht. Dieses Verhalten können Sie im Zeitplan-Popover, in dessen Bereich Bedingungen zur Ausführung, ändern. Es stehen vier Optionen zur Verfügung:

System aufwecken, aber Backups im Ruhezustand oder Batteriebetrieb überspringen

CCC setzt im System ein Aufwecken-Event, das Ihr System kurz vor dem geplanten Backup-Beginn aufweckt, sodass Ihr Backup wie geplant gestartet werden kann. Ist Ihr System allerdings ausgeschaltet, wird dieses Event Ihren Mac nicht starten können. Wenn das System neu gestartet wird (d. h. nachdem es eine Weile ausgeschaltet war), werden alle Backups, die verpasst wurden, während das System ausgeschaltet war, zur nächsten geplanten Ausführungszeit ausgeführt.

System aufwecken oder einschalten

CCC setzt im System ein „System aufwecken oder einschalten“-Event, das Ihr System kurz vor dem geplanten Backup-Beginn aufweckt oder einschaltet, sodass Ihr Backup wie geplant gestartet werden kann.

Beim nächsten Aufwachen des Systems ausführen

Sobald das Aufwachen des Systems gemeldet wird und der geplante Ausführungszeitpunkt bereits verstrichen ist, führt CCC das Backup aus. Das Backup wird zwar nicht exakt zum geplanten Zeitpunkt ausgeführt, allerdings kann CCC während der sogenannten Dark Wake-Events (wie z.B.PowerNap aka Maintenance Wake) von macOS Backups ausführen. Diese Events treten circa alle paar Stunden auf. Wenn Sie also Ihre Backups nachts ausführen lassen möchten, ohne das Display einschalten zu müssen, ist dies die richtige Option für Sie.

Beim nächsten Aufwachen oder Einschalten des Systems ausführen

Wie die obige Einstellung, mit dem Unterschied, dass Backups, die bei ausgeschaltetem System verpasst wurden, sofort nach dem Einschalten des Systems beginnen.

Backup überspringen

CCC führt das Backup nur dann zur geplanten Zeit aus, wenn das System zum entsprechenden Zeitpunkt eingeschaltet ist und nicht schläft. Sobald das Aufwachen des Systems gemeldet wird und der geplante Ausführungszeitpunkt bereits verstrichen ist, führt CCC das Backup nicht aus.

Konfiguration des Verhaltens für den Fall, dass die Quelle oder das Ziel zur geplanten Ausführungszeit fehlt

Keine Fehlermeldungen senden

Standardmäßig meldet CCC einen Fehler, wenn das Quell- oder Zielvolume zum geplanten Ausführungszeitpunkt nicht verfügbar ist. Durch das Deaktivieren dieser Option kann diese Fehlermeldung unterbunden werden. Auch eine eventuell konfigurierte E-Mail-Benachrichtigung bei Fehlern wird durch diese Option unterdrückt.

Diese Option berührt nicht die Planungseinstellung Wenn Quelle oder Ziel wieder verbunden werden, da ein so geplantes Backup nur dann ausgeführt wird, wenn sowohl Quelle als auch Ziel vorhanden sind.

Dieses Backup starten, sobald das Volume vorhanden ist

Wenn ein Backup verpasst wird, weil zur geplanten Ausführungszeit entweder Quelle oder Ziel fehlen, löst diese Option die Ausführung des Backups aus, sobald das fehlende Volume wieder verfügbar ist.

Zugehörige Artikel