This article is for an older version of CCC. You can find the latest version here.
Printer-Friendly Version
Product: 
ccc5

Einige Cloudspeicherdienste ermöglichen, einen lokalen Ordner mit „der Cloud“ zu synchronisieren und die enthaltenen Dateien ausschließlich online zu sichern, um Platz auf der Festplatte zu sparen. Zu Diensten, die eine solche Funktion bieten, zählen u. a.:

  • Dropbox Professional mit „Smart Sync“
  • Microsoft OneDrive mit „Speicherplatz freigeben“
  • iCloud Drive mit „Mac-Speicher optimieren“
  • Google mit „Drive File Stream“

Nur online verfügbare Dateien werden im Finder typischerweise mit einem Cloud-Symbol gekennzeichnet, z. B. Datei nur in iCloud verfügbar bei iCloud und Datei nur online in Dropbox verfügbar bei Dropbox.

Bitte beachten Sie, dass kein lokales Backup von Dateien gepflegt werden kann, die mit diesen Diensten ausschließlich online gesichert werden.

Von nur online gesicherte Dateien kann kein Backup angelegt werden

Wenn Sie eine Datei mit einem solchen Dienst ausschließlich online sichern, wird die Datei von Ihrem Mac gelöscht und durch eine 0 Byte große Platzhalterdatei ersetzt. Wenn Sie die Platzhalterdatei zu öffnen versuchen, lädt der Software-Agent des Cloudspeicherdiensts die eigentliche Datei automatisch auf den Mac und öffnet sie. Dies mag eine praktische Funktion sein, mit der Sie Speicherplatz auf dem Mac sparen, allerdings werden damit auch Dateien vom lokalen Speicher entfernt, weshalb CCC kein Backup dieser nur online gesicherten Dateien anlegen kann. Bevor Sie eine solche Nur-online-Funktion verwenden, sollten Sie sich überlegen, ob Sie auf ein lokales Backup der ausschließlich in der Cloud gesicherten Dateien verzichten möchten.

Platzhalterdateien können zwar in einem Backup gesichert werden, funktionieren auf der Backupfestplatte aber möglicherweise nicht mehr wie vorgesehen

Wie bereits erwähnt, lädt der Software-Agent das Original der entsprechenden Datei herunter, wenn Sie eine Platzhalterdatei öffnen. Wenn Sie eine Platzhalterdatei im Finder von einem Volume auf ein anderes kopieren, wird der Software-Agent auf ähnliche Weise aktiv: Er lädt die Daten auf die Quelle herunter und kopiert die Originaldatei (wobei die heruntergeladene Quelldatei an Ort und Stelle verbleibt). CCC-Backups verhalten sich nicht wie Kopiervorgänge im Finder. Und das aus gutem Grund – wenn 1 TB an nur online gesicherten Dateien auf einer 500 GB großen SSD verknüpft sind, soll Dropbox oder iCloud nicht all diese Daten herunterladen, wenn CCC ein Backup anlegt! Vielmehr kopiert CCC die Platzhalterdateien wie sie sind, wobei alle Eigenschaften der Quelldateien als Platzhalter erhalten bleiben. CCC erstellt ein nicht proprietäres Backup Ihrer Dateien; die Zieldateien sollen exakt mit den Quelldateien übereinstimmen.

Einige Platzhalterdateien werden auf dem Ziel nicht als Platzhalter funktionieren. OneDrive erkennt beispielsweise Platzhalterdateien außerhalb Ihres OneDrive-Ordners (auf dem Startvolume) nicht als „richtige“ Platzhalterdateien an und lädt die zugehörigen Daten nicht herunter, wenn Sie sie öffnen. CCC soll OneDrive-Platzhalterdateien möglichst überhaupt nicht kopieren. Der OneDrive-Softwareclient von Microsoft hindert Programme aktiv daran, auf diese Dateien zuzugreifen, OneDrive-Platzhalterdateien können daher nicht in einem Backup gesichert werden.

Die Platzhalterdateien von Dropbox funktionieren wie vorgesehen, wenn sie von einem APFS-Volume in ein Backup auf einem anderen APFS-Volume kopiert werden (oder von einem HFS+-Volume in ein Backup auf einem anderen HFS+-Volume). Da Dropbox Platzhalterdateien auf jedem Volumeformat mit einer anderen proprietären Technik erstellt, funktionieren diese Platzhalterdateien allerdings nicht richtig, wenn sie zwischen Volumes mit unterschiedlichem Dateisystem kopiert werden.

Auch bei den Platzhalterdateien von Drive File Stream von Google kommt eine eigene Methodik zum Einsatz. Diese Platzhalterdateien (für Google-Dokumente jedes Formats) können von keinem anderen Programm als Google Drive geöffnet werden, CCC sichert sie also nicht.

OneDrive könnte nur online gesicherte Dateien aus der Cloud löschen, wenn Sie einen OneDrive-Ordner aus einem Backup wiederherstellen

Da die Synchronisierungssoftware von Microsoft OneDrive Programme daran hindert, auf die nur online gesicherten Inhalte zuzugreifen, auf die die Platzhalterdateien verweisen, lassen sich diese Platzhalterdateien nicht in einem Backup sichern. Wenn Sie einen OneDrive-Ordner aus einem Backup wiederherstellen, sollte der OneDrive-Dienst keine Dateien aus der Cloud löschen, nur weil die Platzhalterdateien nicht mehr vorhanden sind. Zum Vergleich löschen Dropbox und iCloud Dateien in der Cloud nicht, wenn deren Platzhalterdateien fehlen, sondern nur dann, wenn tatsächlich ein Löschbefehl erteilt wird. Bei unseren eigenen Test kamen wir zu dem Schluss, dass OneDrive beim Wiederherstellen eines Backups keine nur online gesicherten Dateien in der Cloud löscht. Allerdings haben wir Berichte gesehen, denen zufolge dies geschehen ist, und zwei solche Berichte erhalten. Wenn Sie Dateien aus einem Backup wiederherstellen und dieses Problem auftritt, befolgen Sie diese Anweisungen von Microsoft, um die Dateien zurückzuerhalten.

Wenn Sie diesen Artikel lesen, weil CCC eine OneDrive-Platzhalterdatei bei einem Backup aufgrund eines Fehlers nicht kopiert hat, wägen Sie bitte ab, ob Sie den OneDrive-Ordner weiterhin in das Backup einschließen möchten. Einerseits ist es praktisch, ein lokales Backup der auf dem Mac gesicherten OneDrive-Dateien zu haben. Andererseits könnten Sie in Zukunft Ärger beim Wiederherstellen des Backups haben, falls Sie vergessen, dass Platzhalterdateien im Backup fehlen.

Zugehörige Artikel